Struktur und Dauer

Die Erzieherausbildung in Bayern besteht aus einem dreijährigen Fachakademiestudium. Dies baut auf einem einjährigen sozialpädagogischen Einführungsjahr (SEJ) auf. Das dreijährige Fachakademiestudium vermittelt eine Breitbandausbildung für die Tätigkeit als pädagogische Fachkraft in allen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 0-27 Jahren. Dazu wünschen wir uns junge Menschen, die Interesse daran haben sich mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinanderzusetzen.

Das Sozialpädagogische Einführungsjahr

Zulassungsvoraussetzung für das sozialpädagogische Einführungsjahr ist der Mittlerer Bildungsabschluss.

Das SEJ findet an zwei Ausbildungsorten statt:

  • Die alltägliche praktische Tätigkeit in sozialpädagogischen Einrichtungen
  • Begleitender Unterricht in der Fachakademie

Das Einführungsjahr wird primär in einer Kindertagesstätte abgeleistet. Die Vergütung wird in einem Praktikantenvertrag geregelt.

Das Hauptstudium

Zulassungsvoraussetzung für die Hauptausbildung:

  • Mittlerer Bildungsabschluss und erfolgreicher Abschluss des SEJ
  • Einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich
  • Berufsausbildung und mindestens 200 Praxisstunden
  • (Fach-) Abitur und mindestens 200 Praxisstunden

Das Hauptstudium dauert zwei Jahre und umfasst je nach Wahlfachbelegung der Studierenden zwischen 30 und 36 Unterrichtsstunden pro Woche. Der Unterricht wird durch mehrere Praktika in sozialpädagogischen Einrichtungen ergänzt.

Unterrichtsfächer/Fächerkombinationen
Die Inhalte dieser Fächer können in Übungen zu verschiedenen Arbeitsbereichen und Förderschwerpunkten vertieft werden.

  • Pädagogik-Psychologie-Heilpädagogik
  • Politik und Gesellschaft & Soziologie
  • Math. -Naturwissenschaftliche Bildung • Ökologie-Gesundheitspädagogik
  • Recht und Organisation
  • Literatur- und Medienpädagogik
  • Englisch
  • Deutsch
  • Theologie/Religionspädagogik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung • Kunst- und Werkpädagogik
  • Musik- und Bewegungspädagogik

Das Berufspraktikum

Das einjährige Berufspraktikum besteht aus der Arbeitstätigkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung unter Anleitung einer berufserfahrenen sozialpädagogischen Fachkraft, dem gebleitenden Interricht von insgesamt 160 Unterrichtsstunden sowie der Praktikumsbetreuung durch die Fachakademie.
Es dient der Anwendung des erworbeen pädagogischen Wissens und der entwickelten Fähigkeiten sowie der Einübung selbständigen beruflichen und pädagogischen Handelns.

Berufsabschluss

Bachelor Professional
Staatl. anerkannte Erzieherin/Staatl. anerkannter Erzieher

Erwerb von Studienberechtigungen

Fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung für Bachelor-Studiengänge in Bayern
allgemeine Fachhochschulreife durch Ableistung der Ergänzungsprüfung